:

Ist die Entscheidung gefallen, einen Hund in die Familie aufzunehmen und ist die Frage nach reiflichen Überlegungen zu Lebensbedingungen, Umfeld u.s.w. geklärt (siehe auch „Ein Hund kommt in`s Haus“), dass es ein Rassehund sein soll, so beginnt die schwierige Auswahl des Züchters.  

Erste Hilfestellungen kann man über die Welpenvermittlungsstellen der Zuchtverbände bekommen. Informationen der Zuchtverbände können die persönliche Auseinandersetzung und Kontaktierung von evtl. auch unterschiedlichen Züchtern ersetzen.

Von Zeitungsannoncen gerade von „Züchtern“ mit mehr als zwei unterschiedlichen Rassen sollte man auf jeden Fall die Finger lassen! Mit großer Sicherheit kann man hinter diesen Anzeigen keinen verantwortungsvoller Züchter sondern einen skrupelloser Hunde-Vermehrer vermuten. Einen Rasse-Welpen muß man auf jeden Fall von einem verantwortungsvollen Züchter kaufen.

Grundsätzlich solle man vor dem Kauf eines Welpen die Zuchtstätte genau unter die Lupe nehmen. Einige der Fragen, die man sich stellen sollte sind:

·         > Machen die Hunde einen gepflegten Eindruck? Macht die Umgebung einen guten/Gepflegten Eindruck?

·         > Sind die Welpen wie auch die Mutterhündin offensichtlich gesund?

·         > Ist den Hunden der Zugang zum Haus freigestellt  oder  werden sie nur im Zwinger gehalten?

·         > Verhalten sich die Hunde Menschen und anderen Hunden gegenüber normal und neugierig oder ängstlich und zurückhaltend?  

.         > Leben im Haus auch noch ältere Zuchthunde, die nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden? 

·        >  Macht der Züchter aufgeschlossenen Eindruck und gibt er gern Auskunft über sich und seine Hunde?  

Sollte auch nur eine dieser Fragen mit „Nein“ beantwortet werden, sollte man die Finger von diesem Züchter lassen. Auch wenn die Welpen noch so unwiederstehlilch sind.

Unsere Erfahrungen haben leider gezeigt, dass diese Fragen bei Weitem nicht ausreichen, um auch tatsächlich davon ausgehen zu können, an einen verantwortungsvollen Züchter zu geraten. Aufgrund dessen sind wir zu dem Schluß gekommen, dass der Züchter noch weitere Kriterien erfüllen sollte. So sollte das Umfeld in dem die Hunde aufwachsen, der jeweiligen Rasse auch gerecht werden, das heißt dass z.B. eine Mastiff Zucht in einer 3-Zimmer Wohnung nichts zu suchen hat. Kann der Züchter Kenntnisse in Hundeverhalten, Hundeerziehung, Genetik aufweisen? Kann er Referenzen nennen, z.B. Halter von Hunden aus früheren Würfen? Kann man diese auch kontaktieren? Ist er menschlich und sozial kompetent? Läßt er seine Unterlagen einsehen, z.B. medizinische Untersuchungsergebnisse, Ahnentafeln?  Gibt er evtl. negative Ergebnisse von sich aus preis? Sind ihm Ausstellungsergebnisse vorrangig wichtig? 

Allerdings muß man sich als Interessent von einem verantwortungsvollen Züchter ebenfalls einige Fragen gefallen lassen. Schließlich wird ein verantwortungsvoller Züchter ein großes Augenmerk darauf haben, daß seine gut geprägten und sozialisierten Welpen die er mit viel Liebe aufgezogen hat, auch in wirklich gute Hände kommen. Er wird Fragen nach der persönlichen und beruflichen Situation stellen, nach der Motivation, einen Hund zu sich zu nehmen und er wird sich danach erkundigen, ob man sich diesen Entschluß auch gut überlegt hat. Er wird fragen, warum man sich für diese Rasse entschieden hat und er wird darauf bestehen, daß die ersten Wochen ständig jemand bei dem Welpen ist und. Schließlich kennt er „seine“ Rasse und kann am besten absehen, ob der Interessent geeignet ist.  Möchte man unbedingt einen bestimmten Rassehund, kann es auch gut sein, daß man eine geraume Zeit auf einen Welpen warten muß. Verantwortungsvolle Züchter produzieren nicht auf Lagerhaltung!

Damit man nicht an einen Händler und skrupellosen Vermehrer gerät, sollte man folgende Punkte immer im Auge behalten.

·        > Von Zeitungsannoncen mit mehr als zwei unterschiedlichen Rassen die Finger lassen.  In der Regel kann ein Züchter mehren Rassen nicht mehr gerecht werden.

·        > Die Hunde haben keinen Zugang zum Haus, werden nur im Zwinger oder Keller gehalten ohne Kontakt zum Menschen. Oder das Grundstück ist nicht mal in der Nähe des Hauses!

·        > Der Interessent kann sich die Züchthündinnen nicht ansehen sondern bekommt nur die Welpen zu Gesicht!

·        >  Der Züchter hat mehrere Hündinnen, die gleichzeitig Welpen haben!

·        > Die Hunde sind ungepflegt, oder krank!

·        > Die Hunde meiden die Menschen und haben Angst!

·        > Überzählige Welpen werden billig und ohne Papiere verkauft.

·         > Der Züchter interessiert sich nicht dafür, in welches Umfeld die Welpen verkauft werden. 

Ohne Einschränkungen kann man von Welpen aus diesem Unfeld sagen, daß sie weder Prägung  noch Sozialisation erfahren haben. Zusätzlich sind viele der Welpen krank, so daß erstmal hohe Behandlungskosten auf den neuen Halter zukommen würden oder sie sind so todkrank, daß sie versterben. Evtl. haben diese Hunde auch lebenslange Auffälligkeiten im Sozialverhalten.

Leider wird von Seiten des Gesetzgebers in dieser Hinsicht nicht vehement genug vorgegangen. Ein Manko ist sicherlich, daß der Tierschutz  im Grundgesetz immer noch nicht verankert ist und das Tier noch immer nur als Sache gesehen wird! 

Es ist schrecklich, an die leidenden Hunde zu denken.  Doch so lange von Seiten des Gesetzgebers kein Handlungsbedarf für Regelungen in der Haustierzucht bestehen, regelt sich das Geschäft für diese Händler nur nach Angebot und Nachfrage. D.h. gibt es genügend Interessenten für diese Hunde, wird auch regelmäßig „nachproduziert“ werden.

Besonders in die Schlagzeilen ist der Zwinger von Ammenreuth gekommen. Obwohl über diverse Berichterstattungen deutlich geworden ist, mit welchen Praktiken diese Menschen vorgehen, konnte der Zwinger eine Unmenge an Welpen absetzen. Im Stern,  Ausgabe 40/1996 wurden die Praktiken des "Zwinger von Ammenreuth" ausführlich beschrieben. Dieses grausige Beispiel mag nur als ein Beispiel von vielen gelten.  Gustav Struck hat den Hundehandel mit Beginn des Jahres 2001 eingestellt. Die Seite blieb als Warnung vor anderen Hundehändlern bestehen!   http://www.geocities.com/Heartland/Meadows/7320/infog.htm

.    
.nach oben